Der Weg zum plastikfreien Unternehmen

Der Weg zum plastikfreien Unternehmen 2896 1944 Axel Kiesbye

Kiesbye’s Kulturbierhaus in Österreich setzt sich für die Reduktion von Plastik ein und berichtet hier von seinem Weg.

Seit gut 2 Jahren arbeitet unser Team an der schrittweisen Eliminierung von Plastik. Zahllose Berichte über quadratkilometergroße, schwimmende Inseln aus Plastikmüll, qualvoll verendenden Meeresbewohnern und auch Mikroplastik in Bier erschüttern. Eigene Urlaubserfahrungen, sei es beim Schnorcheln rund um Mallorca oder auf Bali in Südostasien, haben mir wieder einmal das ganze Ausmaß der Tragödie der Plastikverschmutzung vor Augen geführt. Plastik zersetzt sich nie vollständig. Es zerfällt lediglich in immer kleiner werdende Teile, sodass sich in den letzten Jahren die Verschmutzung so stark aufaddiert hat, dass selbst in der abgeschiedenen Wildnis Österreichs – beim jährlichen Einsammeln der Waldbierzutaten – Plastikmüll zwischen Pilzen und Moosen hervorblitzt.

Sie werden bei Stürmen kilometerweit aus unserer Zivilisation dort hingetragen. 2050 wird es in den Weltmeeren mehr Plastik als Fisch geben – wenn wir nichts unternehmen! Daher haben wir vom Kiesbye‘s Kulturbierhaus im Jahr 2016 beschlossen, unsere Firma von den Büroräumen über das Bierkulturhaus bis zum Warenlager kontinuierlich von Plastik zu befreien,  mit dem positiven Nebeneffekt den Genussfaktor für unsere Kunden und Teilnehmer zu erhöhen. Denn eine warm empfundene PET-Bierflasche oder ein instabiler Einweg-Verkostungsbecher ist kein sensorischer Hochgenuß.

Was haben wir bereits unternommen?

Einige Beispiele: Wir verwenden nurmehr bei Einrichtungen Materialien natürlichen Ursprungs wie Leder, Fell, Vollholz, Metalle wie Kupfer oder Eisen oder Stein. Selbst die alten Kunststoffstrahler haben wir gegen Leuchten aus Alu gewechselt. Bei uns gibt es, egal was und wieviel verkostet wird, 100% Glas. Dafür stehen mehr als 1000 eigens entwickelte Bierverkostungsgläser bereit, ganz ohne Plastik Unsere Fortbildungsunterlagen kommen seit 2017 nicht mehr in klassische Büroordner – denn diese bestehen aus einem Verbund aus Karton, Kunststoff und Metall und können nicht recycelt werden – sondern werden hochwertig in Buchform gebunden. Dass unsere Müllsäcke nicht mehr aus Kunststoff, sondern aus verstärktem Papier bestehen, ist genauso eine logische Konsequenz, wie die Umstellung unserer Seminargetränke wie Säfte oder Wässer auf Mehrweg-Glasflaschen. Oder wir nehmen bestes Alpenquellwasser aus der Leitung. Die Anschreibtafeln sind jetzt aus Schiefergestein, statt aus Kunststoff oder kunststoffbeschichtet. Unsere hochwertigen Seminar-Kugelschreiber sind nun, soweit es machbar war, mit einem hohen Aluanteil gefertigt. Alle Kartons werden seit letztem Jahr mit Papierklebeband verschlossen und damit wurden die üblichen PVC-Klebebänder eingespart. Unsere neue Tee- und Kaffeestation wurde zur plastikfreien Zone erklärt. Mit der Firma Sonnentor konnten wir einen kompetenten Partner gewinnen, der unsere Philosophie voll unterstützt. Schlussendlich haben wir 2016 die letzten PET-Einwegkegs gekauft. Nun setzen wir verstärkt auf Großflaschenabfüllung in Glas und den Einsatz von Stahl-Einwegkegs.

Doch der Weg zur kompletten Plastikfreiheit ist hart. So gibt es keine Alternativen zu technischen Gerätschaften wie Handy, Computer, Musikanlage oder Kopierer, die allesamt Kunststoffanteile verbaut haben. Auch im Lebensmittelbereich ist vieles aus hygienischen Gründen in Kunststoff verpackt. Und im Sterilbereich eines offenen Gärkellers garantieren nur Schläuche, Reinigungsbürsten usw. aus Kunststoff die Keimfreiheit. Doch auch hier bleiben wir dran und setzen darauf, das FLUSTIX plastikfreie Produkte kennzeichnet und uns so Teil der manchmal langen Recherchearbeit nach kunsstofffreien Artikeln abnimmt. Es ist höchste Zeit für dieses Nachhaltigkeitslabel!

Wir zählen auf FLUSTIX, das Plastikfrei-Siegel!

Es würde uns natürlich sehr freuen, wenn möglichst viele Freunde unseres Hauses den plastikfreien Weg mitgehen würden. Denn eine intakte Umwelt ist Grundlage von Genuss und Lebensfreude!

Und dafür stehen wir bei Kiesbye’s Kulturbierhaus und bei FLUSTIX, dem plastikfrei Siegel.

Axel Kiesbye

Axel Kiesbye

Axel Kiesbye ist Weihenstephaner Diplom-Brau-Ingineur und Inhaber & Geschäftsführer des Bierkulturhauses in Österreich.

All stories by : Axel Kiesbye

Leave a Reply

FLUSTIX verwendet Cookies um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos unter Datenschutz.